Hypnose ist das griechische Wort für Schlaf. Mit Schlaf hat die medizinische Heilhypnose aber nichts zu tun. Sie können sich nach der Behandlung an alles erinnern, was ich Ihnen gesagt habe. Sie nehmen auch die Umweltgeräusche wahr, die Sie jedoch nicht stören.

Der Erfolg der Hypnosetherapie besteht darin, dass durch entsprechende Formeln Ihr Unbewusstes im positiven Sinn neue Impulse erhält, die es dann später umsetzt.

Die Heilhypnose trägt dazu bei, Ihr Unbewusstes als Partner zu bekommen und positiv denken zu lernen. Jeder Mensch hat nämlich das Bestreben, sein Wunschdenken zu verwirklichen.

Die Heilhypnose hat somit nichts „Unheimliches“ an sich, sondern ist ein Ruhezustand, in dem Ihr Unbewusstes zugeschaltet ist und alles, was ich Ihnen sage, wird dort gespeichert ähnlich wie in einem Computer. Alle positiven Suggestionen sind dann immer abrufbereit für Sie da.

Jeder geistig gesunde Mensch ist hypnotisierbar. Es ist ein Trugschluss zu glauben, intelligentere Menschen sind schwerer zu hypnotisieren als weniger intelligente.

Eine Therapie wird immer durch die Bereitschaft zur Mitarbeit, Vertrauen, sowie Konzentrationsfähigkeit und Phantasie gefördert.

Man kann die Heilhypnose beispielsweise zur Behandlung von Depressionen, Suchtkrankheiten, Sprachstörungen, zur Steigerung des Selbstwertgefühls, zum Stressabbau oder bei Schlafstörungen einsetzen.